DevOps – Operations und Entwicklung wachsen zusammen

DevOps-Engineers sind mit die gefragtesten IT-Spezialisten am Markt. Doch was genau verbirgt sich hinter der etwas kryptischen Berufsbezeichnung und was ist die Ursache für die starke Nachfrage nach diesen Fachkräften?

DevOps ist ein Kunstwort. Es setzt sich aus den Begriffen Development (Entwicklung) und Operations (IT-Betrieb) zusammen und beschreibt eine Reihe von Praktiken zur Automatisierung der Prozesse zwischen Softwareentwicklern und IT-Teams. Ziel ist es, Software schneller zu entwickeln und vor allem die Servicequalität zu steigern. Im Grunde wachsen hier zwei Teilbereiche eines Unternehmens zusammen, die jahrelang eher isoliert von einander gearbeitet haben. Es beinhaltet also eine neue Art von Unternehmenskultur, eine Kombination von Denkweisen, Praktiken und Tools.

Bedeutet dies nun das Ende der klassischen Systemadministratoren?

Ihren Ursprung hatte die DevOps-Idee im Jahr 2007. Damals kamen die ersten Zweifel an der klassischen Arbeitsweise auf, bei der die Urheber des Codes organisatorisch und funktionell völlig von den für das Deployment und den Support des Codes zuständigen Teams getrennt war. Die Entwickler auf der einen Seite und die Operations-Experten auf der anderen, verfolgten unterschiedlichen, teilweise sogar rivalisierenden Ziel. Diese Isolation führte zu schlechter Qualität, fehlerhaften Releases und mangelnder Effizienz. Es musste also etwas passieren, allein schon um die agilen Methoden in Planung und Entwicklung zu unterstützen.

Heute ist der DevOps-Ansatz für viele Unternehmen unverzichtbar, gerade da im Zuge der Digitalisierung die Nachfrage nach Cloud-Computing, „Software as a Service (SaaS)“, „Plattform as a Service (PaaS)“ und „Infrastructure as a code (IaC)“ immer größer wird und damit Services schneller skalierbar und flexibler werden müssen.

Dies stellt die Systemadministratoren und Softwareentwickler vor neue Herausforderungen, ist aber auch als große Chance zu sehen, denn Experten in diesem Bereich sind sehr rar und dementsprechend auch teuer aus Sicht der Unternehmen – und Nein, ein erfahrener Systemadministrator wird durch den DevOps-Ansatz nicht verzichtbar, er wird sich nur teilweise weiterentwickeln müssen!

Bei einer Besetzung einer solchen Position sollten Unternehmen sich zunächst fragen, wo der Schwerpunkt des DevOps-Engineers liegt, d. h. sucht man eher den „operations-affinen“-Entwickler oder doch einen „entwicklungs-affinen“ Administrator.

DevOps in der Praxis:

In der Praxis bedeutet das für die Entwicklung eine vermehrte Beschäftigung mit Aspekten der IT-Sicherheit und der Planung sowie Durchführung von Deployments. Neu für die Administration werden Themen wie Automatisierung in Kombination mit IaC sowie der Umgang mit Versionsverwaltung und automatisierten Tests sein. Zudem werden Skills in gängingen Continous-Integration- und Continous-Delivery-Werkzeugen unumgänglich.

Wichtige Werkzeuge im Zusammenhang mit dem DevOps-Ansatz

Docker  (https://www.docker.com)
Open-Source Software zum Bereitstellen und Verteilen von Software-Containern

Jenkins, Bamboo, Team Foundation Server (TFS)
Software-Systeme zur kontinuierlichen Integration von Anwendungskomponenten

Ansible, Kubernetes, Puppet, Chef, Saltstack
Automatisierung-Werkzeuge zur Konfiguration und Administration von Computern bzw. Tools zur automatisierten Konfiguration von mehreren Computern über das Netzwerk (IaC)

Vagrant, VirtualBox, VMware vCenter
Virtualisierungsplattformen

DevOps ist die konsequente Weiterführung was in der agilen Softwareentwicklung begonnen wurde. Es wächst zusammen, was in der Praxis schon längst zusammengehört und was die extrem beweglich gewordene IT-Branche schlicht benötigt. Angst vor Veränderung und „Platzismus“ sollte man wie bei jeder Neuerung überwinden und weder Admin noch Entwickler werden um einen Teil Ihres Arbeitsplatzes fürchten müssen. Im Gegenteil, durch Engagement und Bereitschaft zur Weiterbildung lässt sich hier schnell der eigene Marktwert erhöhen.

 

Weiterführende Artikel:

https://www.computerwoche.de/a/wie-devops-die-it-beschleunigen,3071433

https://www.heise.de/developer/artikel/DevOps-in-der-Praxis-2796388.html?seite=all

https://de.atlassian.com/devops

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email